Warum unterstützen?

Es gibt mehrere Gründe, warum wir diesen Blog führen.

Zum einen, damit man eine Chronik dieses Projektes hat, für sich selbst. Aber auch alle Erfolge und Fehler mit der Öffentlichkeit teilt. 

Zweitens, das Interesse für Vegetarien steigt im ehemaligen sowjetischen Raum stetig. Die Downshifter, Aussteiger aus dem Stadtleben können sich informieren und entscheiden, ob sie sowas auch auf die Beine stellen wollen.

Drittens, weil wir die finanzielle Unterstützung für den weteren Bauvorgang benötigen. Darüber — etwas weiter.

 Jetzt erstmal: Wem kann genau unser Vegetarium gut und nutzbar sein?

1. Die Voluntäre.

Den zahlreichen internationalen Freiwilligen- den Volunteers- die zu uns immer wieder kommen, um zu helfen und die verschiedenen Aspekte des ländlichen Lebens zu lernen. Auch innovative Modelle wie das Vegetarium, im Westen eher als "Earth Ships" bekannt (was vom Konzept her nicht weit von unseren steht). Übrigens, die Volunteers finden uns über die Seite www.workaway.info - eine sehr empfehlenswerte Quelle für alle, die viel reisen. Und dabei, statt Geld ausgeben und faulenzen, lieber in authentischen Gegenden und Familien leben mögen. Und das reale Leben kennenlernen abseits von Hotelketten. Umsonst übernachten und essen, Ausfllüge und Freizeit genießen. Dafür 5-6 Stunden an 5 Tagen die Woche helfen. Eben meistens locker helfen, nicht unbedingt hart abackern. Manchmal sind es Paar Stunden English unterrichten für die Kids. Bei uns lernen sie dann, wie das reale Leben auf dem Lande geht. Viele berichteten uns dann, dass es denen nach einer-zwei Wochen viel besser ging. Gewicht reduzieren, Rauchen oder Alcohol Entzug leichter überstehen. Zur Ruhe und Kraft kommen. Die Kraft und Raum dafür gibt unser Platz. 

Hier sind wir:  https://www.workaway.info/759873725684-en.html

2. Die Sponsoren

 Inbetriebnahme vom Vegetarium schenkt unseren Sponsoren Zugang zu ökologisch sauberen Lebensmitteln das ganze Jahr durch- bedingt von Entfernung, natürlich. Die Moskauer Sponsoren bekommen die frischen Lebensmitteln nach Hause geliefert- es ist eine Art regionaler und saisonaler Essenskorb von der Bieber Farm. Allerdings, dieser Prinzip, schon ziemlich verbreitet in Deutschland, ist noch sehr neu und unbekannt in Moskau (und kaum praktiziert im übrigen Russland). Deshalb haben wir noch sehr wenige Abnehmer, und wenden uns hiermit an euch. Ich, oder Freunde von mir reisen regelmäßig nach Deutschland- und können den besten Honig, Tee oder Propolis-creme euch mitbringen. Auch wenn Sie nicht sofort eine Belohnung bekommen, mit Ihrer Spende können sie stolz darauf sein, etwas richtig konstruktiver unterstützt zu haben. Es ist bekanntlich nutzlos, GEGEN ETWAS zu kämpfen. FÜR etwas zu sein, zu handeln wiederum kann sehr aufbauend sein. Statt gegen Klimaänderung zu sein, tun sie etwas, um unser zerstörerische Lebenststil umzukehren. Oder helfen Sie anderen, die es schon tun.

3. Die Gäste

Die Besucher auf der Farm bekommen Möglichkeit, im einzigartigen Ökohostel zu leben. Einzigartig ist jeder von noch sehr wenigen Vegatarien, und noch weniger von denen versuchen neben landwirtschaftlicher Tätigkeit, im gleichen Gebäude auch Gäste zu empfangen. Wir finden es geil- wenn man eine warme Dusche hat, umgeben von grünen Pflanzen im Februar. Wenn man Ziegen melken lernt, und    dafür einen Rabatt bis zu 100% auf Übernachtung bekommt. Schlecht riechen wird es nicht dabei- technisch lässt sich CO2 mit Methan und übrigen Gasen zu den Pflanzen zu transportieren. Bei künstlicher oder natureller Lichtzufuhr verarbeiten sie die Gasen. Während wir, wenige Meter entfernt Kaffee mit Milch trinken, die frisch ist als jede andere. Ziegen, Pflanzen, Menschen zusammen im Einklang- das ist unser Ziel. Teilweise funktioniert es schon jetzt!

4. Die Bieber 

Das fortsetzende Planen, Realisieren und Funktionieren eines komplexen Systems gibt uns den Bewohnern von  Bieberfarm Möglichkeit, viel zu lernen, und wertvolle Erfahrung zu bekommen. Neben der Hoffnung, seine Familien außerhalb von städtischen Verdienstquellen ernähren zu können.


Die aktuelle Situation

Trotz sorgfältiger Ausrechnungen der Gesamtkosten, sind wir schon weit über die Budgetsgrenzen hinaus.  Es sind teilweise auch höhere Gewalt und unvorhersagbare Ausgaben gewesen. So zum Beispiel, hat das Ausgraben von Brunnen nicht etwa 1000 Euro wie geplant gekostet,sondern etwa 4000. Weil das Wasser sehr tief zu finden war, und das megaharte Gestein sollte mit Diamant Bohrer durchgegangen werden mihilfe eines speziellen Riesenkompressors.

Wir investierten auch viel in Gemüsebau (etwa in einen Traktor), oder das Ausbauen der Imkerei. Das alles wird sich erst in einigen Jahren anfangen zu lohnen. 

Die Zufahrtswege sind sehr schwer durchgängig. Einerseits gibt es unserem Platz Ruhe und ökologische Sauberkeit. Andererseits, wird jede Zulieferung wesentlich teuerer wegen Inanspruchnahme spezieller Großmaschinen. Auch unsere Fahrzeuge müssen öfters repariert werden.

Unser Grundstück gehört zu Kategorie "Landwirtschaft", ist gröstenteils mit "Unkrautwald" bewachsen- so wird der junge Birkenwald eingestuft. Unter Drohungen von großen Strafen vom Staat, wir sollen ihn weitgehend roden. auch wenn wir versuchen, es so wenig und so langsam wie möglich zu machen- es nimmt viel Zeit und Kraft, auch materiellen Ressourcen.

Wir sind jetzt auf Hilfe angewiesen, um das Vegetarium in Betrieb zu nehmen. Kredite zu wahnsinnigen 15 % machen keinen wirtschaftlichen Sinn, wir nehmen wiederholt "Kredite" von Familienangehörigen. Unser Erspartes ist schon längst weg. 

Also-bitte gerne helfen! 

Paypal an ramany4@gmail.com

oder über eine ethische Bank:

Roman Kushniarou
IBAN     DE95430609674040110800
BIC       GENODEM1GLS

GLS Bank Bochum

Jeder, auch kleiner Beitrag ist Willkommen.  

Wir bieten unsere Produkte wie Honig, Propolis creme, Kraüter Tee, Gemüse, Käse und Fleisch beim möglichen Wiedersehen dankbar anbieten. 

Auch Übernachtungen mit gesundem Essen und Banja bei uns auf der Farm als Dankeschön möglich. Ab 150 Euro Beitrag - Eine Woche Aufenthalt  für deine komplette Familie, ab 300 Euro-  unbegrenzt, inclusive Teilnahme an Events bei uns!

Bitte bei Zahlung e-mail Adresse angeben.

Vielen Dank!

Ein fetter Pfund Ziegenkäse
Ein Stück- sehr nahrhaft, fett und jedoch leicht verdaulich durch kleinere Fettschildchen im Ziegenmilch
Das nennt man zurecht "frische Eier"- oft noch warm aus dem Nest rausgeholt.
die Mädesüß- die leckere Zutat in Kräutertees
Wabenhonig- am wenigsten oxidiert durch wenig Kontakt mit umgebender Luft
Traditioneller Schleuderhonig- polifleure Mischung der Nektare aus gesundesten und duftigsten Wildblumen

Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Unterstützung:

Syavash Rastani

Dieter Plass

Achim Fink

Cosmin Boeru

Pavel Makarov

Dimitris Arssenis

Haus der Sonne- das Vegetarium. Teil 3. Der erste Winter des Bauvorgangs.

Endlich könnten wir anfangen mit dem eigentlichen Bauvorgang.  Es war nicht einfach, alles bautechnisch korrekt zu machen, wenn man Anfänger ist. Die geometrisch genaue Absteckung der Stutzsäulen, das streng vertikale Bohren in die 160 cm Tiefe, das Binden der Armierung,  starke Bretterverschalung aufbauen...

Dann fingen wir an, Beton zu gießen, das als Bandfundament die Säulen verbinden sollte, die davor unter dem Gefrierpunkt der Erde gegoßen waren.

Collapse )

Haus der Sonne- das Vegetarium. Teil 2. Das erste Jahr.

Bevor wir das eigentliche Bauvorhaben detailliert beschreiben, schauen wir, womit es alles begann auf der Bieberfarm.  Im Grunde, es ist eine Geschichte voriger Bauvorhaben auf dem gesamten Grundstück.

Es begann alles im Sommer 2015, als wir 21 hektar Land kauften. Es fing alles, wie die Russen es sagen, "vom leeren Blatt" an, vom sauberen Stück Papier.

Collapse )